FTO/Freigabesuche

  • Heim
  • FTO/Freigabesuche

Ein Freiheits-arbeiten (FTO) oder Right-to-Use-Recherche oder Right-to-Market- oder Clearance-Recherche ist eine Recherche nach erteilten Patenten oder anhängigen Patentanmeldungen, um festzustellen, ob ein Produkt oder Verfahren einen der Ansprüche der erteilten Patente oder des anhängigen Patents verletzt Anwendungen. Eine Freigaberecherche kann auch abgelaufene Kunstwerke umfassen, die als „sicherer Hafen“ dienen und die Verwendung des Produkts oder Verfahrens auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Patente ermöglichen. Diese Recherchen werden oft von einem oder mehreren professionellen Patentrecherchen durchgeführt, die unter der Leitung eines oder mehrerer Patentanwälte stehen.

DISKUTIEREN SIE IHRE OPTIONEN
UNSER EXPERTENTEAM IST HIER, UM ZU HELFEN

Wann sollte eine FTO-Suche durchgeführt werden?

FTO-Suche kann in jeder Phase der Produktentwicklung/des Produktlebenszyklus durchgeführt werden, um so die Richtung der Produktentwicklung und deren Kommerzialisierung zu verfolgen.

In der frühen Phase der FTO-Suche hilft die Suche den Entwicklern, Produkte, Verfahren oder Technologien in Bezug auf das relevante Patent von Dritten zu entwickeln, die nicht verletzen.

Allerdings kann man eine FTO-Recherche direkt vor der Einführung oder Kommerzialisierung ihres Produkts, Verfahrens oder ihrer Technologie durchführen, um Patentstreitigkeiten zu vermeiden, die mit hohen Kosten verbunden sind.

Vorteile von FTO:

  • Die FTO-Suche hilft dem F&E-Team, das Patent Dritter zu finden und das Produkt entsprechend zu entwickeln.
  • Die FTO-Suche hilft dem Entwicklerteam auch, neue Ideen und Gedanken aus den von uns zur Verfügung gestellten abgelaufenen Patenten zu finden.
  • Die FTO-Suche ist bei potenziellen Lizenzierungen, Cross-Lizenzierungen, Fusionen oder Übernahmen sehr hilfreich.

Diese Dinge behalten wir für eine FTO-Suche im Hinterkopf:

  • Normalerweise recherchieren wir nur Patente, da es darum geht, ob der Kunde ein bestehendes Patent (dh ein lebendes Patent) verletzen würde oder nicht.
  • Wir lesen sorgfältig die Ansprüche jedes Patents, das unserer Meinung nach relevant sein könnte. Denn es sind die Ansprüche und nicht die Beschreibungen, die an anderer Stelle in einem Patent zu finden sind, die bestimmen, was erforderlich wäre, um dieses Patent zu verletzen.
  • Nur in Kraft befindliche Patente sind von Belang. Beschränken Sie Ihren Datumsbereich also auf die letzten 20 Jahre.
  • Suchansätze sind auf die Geographie beschränkt, in der das interessierende Produkt hergestellt und vermarktet wird.
Nehmen Sie Kontakt auf

Verbinden Sie sich mit TT-Beratern

Kontaktiere uns