Häufig gestellte Fragen

  • Heim
  • Häufig gestellte Fragen

Geistiges Eigentum (IP) bezieht sich auf eine Reihe verschiedener Arten von Schöpfungen des Geistes: Erfindungen, literarische und künstlerische Werke sowie Symbole, Namen, Bilder und Designs, die im Handel verwendet werden. Dem Inhaber des geistigen Eigentums werden bestimmte ausschließliche Rechte eingeräumt, seine Kreation für den Handel oder nach seinem Wunsch zu verwenden. Geistiges Eigentum wird geschützt durch:

> Patente auf Erfindungen;

> Marken auf Markengeräten;

> Urheberrechte an Musik, Videos, Mustern und anderen Ausdrucksformen;

> Geschäftsgeheimnisse für Methoden oder Formeln von wirtschaftlichem Wert, die kommerziell verwendet werden.

 

Ein Patent ist ein gesetzliches Monopol, das dem Inhaber einer Erfindung durch Gesetz für eine begrenzte Zeit gewährt wird. Es ermächtigt den Inhaber einer Erfindung, andere daran zu hindern, die patentierte Erfindung herzustellen, zu verwenden, zu importieren oder zu verkaufen.

Eine Marke ist ein Name, ein Symbol, ein Wort, ein Gerät, ein Satz, ein Logo oder eine Kombination all dieser Elemente, die verwendet werden, um Waren eines Herstellers oder Verkäufers von Waren zu unterscheiden oder darzustellen, die von anderen hergestellt oder verkauft werden, und manchmal verwendet, um die Quelle anzugeben von Waren oder Dienstleistungen. Eine Marke kann so breit und vielfältig sein wie ein Markenname, ein Logo, eine Form, Buchstaben, Zahlen, Geräusche, Gerüche, Farben oder jeder andere Aspekt, der einem Produkt ein einzigartiges und unverwechselbares Image verleiht. Es fällt unter die Arten des geistigen Eigentums.

Das Urheberrecht ist ein dem Urheber der Werke gesetzlich eingeräumtes ausschließliches Recht, das urheberrechtlich geschützte Werk zu verwerten oder dessen Verwertung zu gestatten. In einfachen Worten beinhaltet das Urheberrecht den Schutz gegen das Kopieren des eigenen Werkes durch einen anderen. Das Urheberrecht ist eine der wichtigsten Formen des geistigen Eigentums.

Eine Dienstleistungsmarke ist mit einer Marke identisch, außer dass sie die Quelle einer Dienstleistung und nicht eines Produkts identifiziert und unterscheidet. Eine Dienstleistungsmarke kann so breit und vielfältig sein wie ein Markenname, ein Logo, eine Form, Buchstaben, Zahlen, Töne, Geruch, Farbe oder jeder andere Aspekt, der einer Dienstleistung ein einzigartiges und unverwechselbares Image verleiht.

Eine Wortmarke ist „nur Text“, was bedeutet, dass Sie versuchen, das Wort oder die Wörter nur zu schützen – nicht ihr Aussehen. Der Wortmarkenschutz bietet im Allgemeinen den umfassendsten Markenschutz. Eine Designmarke oder „stilisiertes Design“ soll ein tatsächliches Logo oder „wie es aussieht“ oder die spezifische Gestaltung Ihres Textes oder Namens schützen.

Damit eine Erfindung patentierbar ist, gelten folgende Kriterien für die Patentierbarkeit:

Es soll neu sein:

Die Erfindung darf vor dem Tag der Einreichung der Patentanmeldung beim Patentamt nirgendwo auf der Welt veröffentlicht oder verwendet worden sein.

Muss auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen: 

Ein Merkmal der Erfindung sollte einen technischen Fortschritt im Vergleich zu vorhandenem Wissen beinhalten oder wirtschaftliche Bedeutung haben oder beides. 

Industrietauglich: 

Die Erfindung kann in einer Industrie gemacht oder verwendet werden.

Sie sollte nicht unter die Kategorien von Erfindungen fallen, die nach der betreffenden Gerichtsbarkeit von der Patentierbarkeit ausgeschlossen sind.

Ja, Sie können ein Produkt auf den Markt bringen, aber vor der Einführung müssen Sie Ihr Produkt validieren, damit Ihr Produkt sicher ist und keine anderen bereits auf dem Markt befindlichen Erfindungen verletzen kann.

Urheberrechtsgesetze, die das indische Kino regeln, erstrecken sich nur auf Lieder, Filme und Bücher, und der Eigentümer kann das Urheberrecht des Titels nicht beanspruchen, es sei denn, der Titel ist ein „wesentlicher“ Teil des Werkes selbst. Wenn Sie den Text/die Musik eines Liedes/Films verwenden möchten, müssen Sie die Erlaubnis des Eigentümers einholen.

Ja, Sie haben eine Validierungssuche. Und als Patentanalyst würde ich eine regelmäßige Patentpraxis empfehlen, um das Risiko zu minimieren.

Nach der Anmeldung eines Patents hilft Ihnen regelmäßiges Üben, Ihr Patent gegen die Nichtigerklärung oder Verletzung anderer Zitate zu schützen.

Ja, softwarebasierte Erfindungen sind in den USA immer noch patentierbar. Um jedoch patentfähig zu sein, müssen Softwarepatentanmeldungen bestimmte technische Anforderungen erfüllen und müssen sehr sorgfältig verfasst werden.

Gemäß Abschnitt 3 des indischen Patentgesetzes, der Erfindungen behandelt, die als nicht patentierbar gelten, sind mathematische Verfahren oder Geschäftsverfahren oder Computerprogramme oder Algorithmen nicht patentierbar.

In unserer Kanzlei „TT Consultants“ bieten wir verschiedene Sucharten an wie:

> Patentierbarkeitsrecherche

> Validierungs-/Ungültigkeitssuche

> Suche nach Verstößen

> FTO-Suche

> Technologie-Scouting

> Landschaft und mehr.

Eine Patentlandschaftsrecherche ist eine umfassende Suche nach Patenten in einer bestimmten technischen Disziplin. Im Wesentlichen ist diese Suche eine tiefere Analyse einer State-of-the-Art-Recherche nach Abschluss dieser Suche. Die Betrachtung großer Patentdatensätze ermöglicht ein besseres Verständnis des Gesamtbildes und hilft Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Technology Scouting ist ein Teilbereich der Trendforschung, der sich mit der regelmäßigen und systematischen Beobachtung technologischer Entwicklungen und der Früherkennung neuer Technologien beschäftigt.

Die Bewertung (Scoring oder Ranking) Ihrer Patente kann Ihnen helfen, den tatsächlichen Wert Ihres Patents zu bestimmen und die kommenden zukünftigen Trends zu verstehen. Anhand des Scores können in regelmäßigen Abständen Patente geübt werden, um das Marktwachstum und dessen Bedarf zu erkennen.

Ja, Sie können ein Patent in mehreren Ländern mit mehreren Sprachen anmelden. Eine gute Möglichkeit ist die Einreichung einer internationalen Anmeldung nach dem Patent Cooperation Treaty (PCT), das von der WIPO verwaltet wird.

PCT steht für Patent Cooperation Treaty. Es ist ein internationaler Vertrag für die Inanspruchnahme der eigenen Priorität in den Mitgliedsländern des PCT. Über PCT kann man innerhalb von 30 Monaten nach dem Prioritätsdatum Anmeldungen in interessierenden Ländern einreichen. Im PCT-System wird ein Patentrecherchenbericht erstellt und auf Wunsch auch eine Vorprüfung der Anmeldung durchgeführt. Diese zusätzlichen Informationen helfen, die Investition um 30 Monate zu verzögern.

Verbinden Sie sich mit TT-Beratern

Kontaktiere uns